»Aktuelle News - für Sie zusammengestellt 



Nachfolgend haben wir für Sie Neuigkeiten, Berichte, Informationen und Hinweise auf unsere Veranstaltungen des laufenden Jahres zusammengestellt. Des Weiteren finden Sie aktuelle Berichte aus Presse und Medien.



Auftakt unserer neuen Serie:



Kräuterpicknick im Wildpflanzenpark

Liebe Freunde der Heilkräfte der Natur!

Der Frühling ist da und mit ihm die saftigen grünen Triebspitzen vieler Wildpflanzen. Vieles, was jetzt sprießt, ist nicht nur essbar sondern sehr schmackhaft in Getränken, rohköstlichen und warmen Gerichten. Jetzt kann man auf besondere Weise erfüllen, was Hippokrates sagte: „„Eure Nahrungsmittel sollen Eure Medizin sein und Eure Medizin Eure Nahrungsmittel“. Denn das wilde Gemüse des Frühlings erfüllt diesen Zweck der präventiven und wahrhaftig gesunden Ernährung optimal.

Katrin Reusch ist kräuterkundig und Wildpflanzen gehören seit vielen Jahren zu ihrer täglichen Ernährung. Sie ist ausgebildet in traditionell abendländischer Kräuterheilkunde und Phytotherapie und lädt ab diesem Jahr nun auch ein zu einer Serie von Kräuterspaziergängen und Workshops im Mutlanger Wildpflanzenpark und umgebender Natur. Ziel ist es, einer breiteren Bevölkerung das Kräuterwissen wieder zurück zu bringen und gemeinsam und ganz praktisch die Geschenke der Natur zu genießen.

Jetzt im Frühjahr liegt der Fokus auf dem Kochen mit Wildkräutern. Eine Aufforderung auch für eine Frühjahrskur! Denn wild gewachsener Salat und wildes Gemüse sind effiziente Hilfen um zu entschlacken. Ihr Gehalt an Vitaminen und Vitalstoffen übertrifft jenen von Kulturgemüse um ein Vielfaches. Außerdem vermitteln sie ihre Widerstandsfähigkeit, sind voller ursprünglicher Lebenskraft, pure Natur. Und das erfreut natürlich das Immunsystem.

Der erste Kurs startet am Sonntag, 8. Mai, 14-18 Uhr im Erlebnisgarten des Wildpflanzenparks. Kursinhalte sind das Bestimmen der essbaren Pflanzen, ihre Heilwirkung, Ideen und Rezepte, familienfreundliche Zubereitungsformen, praktische Tipps für die erfolgreiche Integrierung der Wildkräuter in die Küche, Kostproben. Anmeldung und weitere Infos über Katrin Reusch 07171-86460 oder gruenes-licht@posteo.de.



Bericht zur Mitgliederversammlung am 28.10.21

Mitgliederversammlung - ein erstes Treffen nach langer Pause

Seit nunmehr 15 Jahren gibt es den Freundeskreis Naturheilkunde in Mutlangen und noch nie gab es fast zwei Jahre keine Vorträge. Nun war es Zeit die 5. Mitgliederversammlung abzuhalten, einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen zu werfen, über die nächsten Treffen zu informieren und die Kassenlage zu prüfen.

Der wohl wichtigste Punkt der Versammlung waren die Wahlen. Dabei wurden der 1. Vorsitzende, Harald Welzel, in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreterin rückt Corina Beutlrock an die Stelle von Otto Gaiser, der weiterhin als Beiratsmitglied den Verein unterstützt. Andrea Mangold führte seit dem Tod von Peter Seyfried die Kasse und wurde nun von den Mitgliedern als Kassier offiziell gewählt. Als neues Beiratsmitglied konnte Ute Neumann, Heilpraktikerin in Alfdorf, gewonnen werden. Da die anderen Personen in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt wurden, ist die Vorstandschaft nun wieder komplett.

Schriftführerin und Vorstand berichteten von den Veranstaltungen in den vergangenen drei Jahren seit der letzten Mitgliederversammlung. Bevor die Pandemie alle Aktivitäten in geschlossenen Räumen unmöglich machte, wurden immerhin 11 Vorträge angeboten, die stets sehr gut besucht waren. Ein besonderes Highlight waren die Naturheiltage im April 2019. Sie lockten wieder viele Interessierte zur Messe ins Mutlanger Forum und ins Franziskus-Gymnasium wo eine Vielzahl von Fachvorträgen stattfand.

Jedes Jahr beteiligt sich der Freundeskreis am Kinderferienprogramm der Gemeinde. So auch in den vergangenen drei Jahren: „Wald und Wasser“ – eine Wanderung vom Himmelsgarten entlang der Kugelbahn nach Gmünd zur Kneippanlage; „Gerichte aus regionalen Zutaten“ - Leckeres aus Gemüse und Obst; „Wir bauen einen Barfußpfad“ und „Kinder lernen Düfte kennen“ - ein dufter Nachmittag. Eine beliebte Veranstaltung war das Weißwurstfrühstück zugunsten der geplanten Kneipp-Anlage, sozusagen das "Ferienprogramm für Erwachsene".

Nächstes Jahr im Frühjahr soll es mit Vorträgen wieder „normal“ weitergehen. Allerdings nur, wenn die Regelungen der Corona-Verordnung es zu lassen. Fest geplant sind aber die nächsten Naturheiltage vom 21. – 23. Oktober.

Bürgermeisterin Eßwein ließ es sich nicht nehmen die Entlastung der Vorstandschaft zu übernehmen, die Wahl des Vorsitzenden zu leiten und die Grußworte der Gemeinde zu überbringen. Ausdrücklich bedankte sie sich bei der Vorstandschaft, allen voran Harald Welzel, für seinen unermüdlichen E






Klangvolle Mitgliederversammlung

Leider waren nur wenige Gäste der Einladung zur 4. Mitgliederversammlung des Mutlanger Freundeskreis Naturheilkunde gefolgt. Dafür konnte der Vorsitzende Harald Welzel gleich zwei Bürgermeister begrüßen. Frau Bürgermeisterin Stefanie Eßwein ließ es sich nicht nehmen die Entlastung der Vorstandschaft zu übernehmen, die anstehenden Wahlen zu leiten und die Grußworte der Gemeinde zu überbringen. Ausdrücklich bedankte sie sich bei der Vorstandschaft, allen voran bei Harald Welzel, für seine unermüdliche Arbeit. Der Freundeskreis Naturheilkunde ist weit über die Grenzen Mutlangens hinaus bekannt und er ist nach wie vor der einzige Verein im Ostalbkreis, der sich diesem Thema verschrieben hat.

Altbürgermeister Peter Seyfried hat das Amt des Kassiers inne und berichtete von der guten Finanzlage des Vereins. Danach folgte der Bericht der Schriftführerin. Im anschließenden Bericht des Vorstands ging Welzel ausführlich auf die vergangenen Jahre ein. Anhand von Bildern konnte er nochmals zeigen, wie abwechslungsreich die drei Jahre seit der letzten Hauptversammlung waren. Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsgeschehen sind die Naturheiltage. Die letzten waren im April 2016. Die nächsten finden vom 5.-7. April 2019 statt und die Vorbereitungen laufen schon seit geraumer Zeit.

Wohl der wichtigste Punkt der Versammlung waren die Wahlen. Zwei Beiratsmitglieder stellten ihr Amt zur Verfügung. Harald Welzel ist es gelungen mit Florin Abele und Corina Geibl zwei jüngere Interessierte mit in die Vorstandschaft zu holen. Beide sind erfahrene Naturheilkundler. Da die anderen Personen in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt wurden, ist die Vorstandschaft nun wieder komplett.

Nach einer kurzen Pause mit Butterbrezeln und Getränken ertönte der Gong zu einem "kleinen Klangerlebnis" mit Susanne Trunk. Trunk ist ausgebildete Klangschalentherapeutin und entführte die Teilnehmer für kurze Zeit in eine Welt voller Töne. Zunächst gab es eine kurze theoretische Einführung in das Thema. Man vermutet den Ursprung der Klangschalen im Gebiet des Himalaya. Wahrscheinlich unterstützten sie dort die meditierenden Mönche. Heute werden die goldfarbenen Klangschalen vor allem in Nepal, China und Indien in aufwändiger Handarbeit gefertigt. Es gibt sie in allen Größen. Jede hat ihre eigene Schwingung. Wird eine Schale mit einem Klöppel angeschlagen, erklingt ein Ton. Die Schwingungen breiten sich im Raum wie Schallwellen aus und werden von unserem Körper als Vibration wahrgenommen. Hohe Töne sind vor allem im Kopfbereich spürbar, tiefe Töne werden eher im Bauch wahrgenommen. Klänge und Vibrationen können sehr entspannend wirken. Mancher fühlt sich nach einer Klangmassage frischer und voller Energie. Beruhigend und gleichzeitig anregend, beides ist möglich, da die Klänge auf körperlicher und geistiger Ebene ihre Wirkung zeigen.

Nach diesen Ausführungen forderte Trunk die Anwesenden auf, es sich bequem auf ihren Stühlen zu machen, die Augen zu schließen und die Töne einfach wirken zu lassen. Ein wunderschöner Abschluss dieses Abends. Herzlichen Dank an Susanne Trunk!





Pforzheimer Kurier, Ausgabe vom 22. März 2018

Artikel im Pforzheimer Kurier "Drei Fragen zur Homöopathie" an Allgemeinmediziner Peter Emmrich >hier< [188 KB]



Stärkung der Naturheilkunde

Bei dem jährlichen Arbeitstreffen der unter dem Dach des deutschen Naturheilbundes e.V. zusammengeschlossenen Naturheilvereine am 19.11. in Heidelberg gründeten 11 Mitgliedsvereine aus Baden-Württemberg eine Landesarbeitsgemeinschaft (LAG-NHV BW) mit dem Ziel, „sich an der Entwicklung und Pflege von gesundheits- und sozialpolitischen Konzepten, Gesetzen und Verordnungen zu beteiligen“, wie es in der Satzung heißt. Als Sprecher wurde Dipl. Ing. Dietmar Ferger, Schriftführer des Naturheilvereins Lörrach, gewählt.

Die LAG-NHV BW will in den nächsten Jahren an zwei Aufgaben arbeiten, die sich insbesondere auf die im grün-schwarzen Koalitionsvertrag vereinbarten Zielen orientieren. Dort ist vereinbart, die regionalen Gesundheitskonferenzen zu stärken, die Komplementärmedizin zu fördern mit dem Ziel, sie in die Normalversorgung zu integrieren und in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufzunehmen, und einen Lehrstuhl für Komplementärmedizin einzurichten.

Die LAG-NHV BW will

1. sich dafür einsetzen, dass bürgerschaftliches Engagement, wie es sich in Naturheil- und Kneipp-Vereinen sowie in Selbsthilfegruppen zeigt, auch in den regionalen Gesundheitskonferenzen gleichberechtigt vertreten ist und an der Gestaltung der regionalen Gesundheitslandschaft mitwirken kann.

2. die Forschung zur Einbeziehung komplementärmedizinischer Maßnahmen in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen fördernd begleiten.

3. die Einrichtung eines Lehrstuhls für Komplementärmedizin unterstützen.

Deutschland liegt mit einer Gesundheitsspanne von 56,5 Jahren (2014) 5 Jahre unter EU-Durchschnitt – mit sinkender Tendenz. Die Gesundheitsspanne beinhaltet die Lebensjahre, in denen Menschen nicht behandlungsbedürftig sind, sie ist in Schweden und Norwegen mehr als 10 Jahre länger als in Deutschland. Bei einer Lebenserwartung von über 80 Jahren ist jeder Bürger Deutschlands also fast 25 Jahre behandlungsbedürftig und damit intensiver Leistungsempfänger der Krankenkassen. Diese immensen Kosten lassen sich nur durch wirkliche Prävention senken, mit einer Prävention die sich nicht nur auf die Früherkennung von Erkrankungen beschränkt, sondern einen gesundheitsbewussten, natürlichen Lebensstil fördert. Hier muss ein Umdenken stattfinden, steigende Fallzahlen in Kliniken dürfen nicht mehr als Symbol einer guten Gesundheitspolitik gefeiert werden – oder würde jemand einen steigenden Umsatz bei Karosseriewerkstätten als Anzeichen einer guten Verkehrspolitik werten?



Remszeitung vom 1. Oktober 2016

"Wir sind Mutlangen" Sonderveröffentlichung in der Remszeitung vom 01.10.2016



Immer einen Besuch wert!

Ab sofort gibt es in der Katholischen Öffentlichen Bücherei Mutlangen Literatur zum Thema Naturheilkunde auszuleihen. Eine ausgesuchte Auswahl an Gesundheitsratgebern für Laien und Therapeuten informiert über naturgemäße Heil- und Lebensweisen und gibt Antworten bei Fragen zur Vorbeugung und Gesundheitsförderung.

Immer wieder fragten die Besucher der monatlichen Veranstaltungen des Freundeskreises Naturheilkunde nach empfehlenswerter Literatur um Themen nachzulesen und vertiefen zu können. Um eine möglichst große Leserschaft zu erreichen, hat sich der Freundeskreis dann um eine Zusammenarbeit mit der örtlichen Bücherei bemüht und ist auf positive Resonanz gestoßen.

Es wurden Bücher, Ratgeber und DVDs angeschafft. Auch der monatlich erscheinende Gesundheitsratgeber „Naturarzt“, eine populärwissenschaftliche Fachzeitschrift mit dem Themenspektrum Naturheilkunde, liegt zur Ausleihe bereit. Ebenso ist die aktuelle Ratgeberreihe „Naturheilkunde schützt und heilt“ des Deutschen Naturheilbundes ein Teil des Angebots. Einige Bücher stammen aus der Hinterlassenschaft von Hermann Kuon, dem verstorbenen Mitgründer des Freundeskreises Naturheilkunde. Die digitalen Datenträger enthalten Mitschnitte von Vorträgen und Workshops aus medizinischen Kongressen, Arzt-Patienten-Seminaren und Gesundheitsmessen.

Der interessierte Leser findet ab sofort Publikation aus den verschiedensten naturheilkundlichen Bereichen, wie zum Beispiel klassische Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Chinesische Medizin, Volksmedizin (bewährte Hausmittel) und Selbstheilung. Es gibt Bücher zu den Themenbereichen Kinderheilkunde, Prävention, Heilfaktor Wasser, Ernährung und Bewegung oder auch die Behandlung von Krebserkrankungen.

In der vergangenen Woche wurde das Regal „Naturheilkunde“ mit einem kleinen Festakt eingeweiht. Nach der Begrüßungsrede des Vorsitzenden Harald Welzel und der Segnung durch Pfarrer Markus Schönfeld, löste Bürgermeister Peter Seyfried die rote Schleife und gab damit die Bücher offiziell zur Ausleihe frei. Danach standen die Gäste noch bei Sekt, Smoothies, einem gesunden, äußerst leckeren Büffet und guten Gesprächen beisammen.



: Der Vorsitzende des Freundeskreises Naturheilkunde Harald Welzel und die Leiterin der Bücherei Birgitta Resaei präsentieren die Bücher.

: Die Freude über die Einweihung der naturheilkundlichen Bücherecke war groß.





© 2010 - 2020 | Freundeskreis Naturheilkunde, Burghaldenweg 23, 73557 Mutlangen